Kinder und Familien

Für Familien mit Kindern gibt es einen spannenden Rundgang durch die Ausstellung: „Mit Fischotter Ingo das Museum entdecken“.
Fragen Sie an der Museumskasse nach dem „Ingo-Pfad“ und Sie und ihre Kinder erhalten einen Museumsrucksack und ein Rätselheft, mit dem Sie auf Entdeckungstour durch die Ausstellung geführt werden.

Eine Familienkarte für 11,00 € lohnt sich schon für zwei Erwachsene mit Kindern.

Mitmachaktionen für Groß und Klein

Wir haben spannende Mitmachaktionen für Groß und Klein vorbereitet.

"Lügengeschichten" wie Baron Münchhausen - Videoprojekt mit Schauspieler André Beyer und Schreibwettbewerb

Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen war ein Adliger aus dem Kurfürstentum Braunschweig- Lüneburg. Er lebte von 1720 bis 1797. Bekannt wurde er durch seine haarsträubenden Erzählungen von seinen Reisen in Russland. Zwei clevere Zeitgenossen, Rudolf Erich Raspe und Gottfried August Bürger, schrieben diese wundersamen Geschichten auf und schmückten sie weiter aus, sodass sie noch unglaubwürdiger wurden. Münchhausen war davon nicht begeistert, weil er fand, dass er schlecht dargestellt wurde. Dennoch wurde daraus ein sehr beliebtes Abenteuer-Buch.

Anlässlich seines 300. Geburtstags im Jahr 2020 begeben wir uns gemeinsam mit dem Schauspieler André Beyer im Ostpreußischen Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung in Lüneburg auf eine Erkundungstour! Wir folgen den Spuren Münchhausens und lesen von seinen wunderbaren Reiseabenteuern, die von Erich Kästner nacherzählt wurden. Du kannst das Buch „Münchhausen“ auch im Museumsshop anschauen oder kaufen und dir das Video hier ansehen.

Hast du nun selbst Lust, eine abenteuerliche Geschichte zu erzählen?
Schreib sie auf und schick sie an das Ostpreußische Landesmuseum an folgende E-Mailadresse: Enable JavaScript to view protected content.
Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2020.
Die besten drei Geschichten erhalten einen Preis. Viel Spaß dabei!

„Mädchen mit Hunden“ von Ernst Bischoff-Culm, Ölgemälde 1913

Dieses Bild hängt in der Gemäldeabteilung des Ostpreußischen Landesmuseums.

Auf dem Bild kannst Du ein kleines Mädchen mit großer roter Schleife im Haar erkennen. Vor dem Mädchen siehst Du drei Hunde, die das Mädchen an die Wand gedrängt haben. Worauf haben es die Hunde wohl abgesehen? Ist das Mädchen bedroht und hat es Angst? Oder spielt das Mädchen mit den Hunden?

Ihr könnt euch zu diesem Bild eine Hunde-Geschichte überlegen. Fangt einfach an zu schreiben mit „Ich erinnere mich an den Hund ...“

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns die Hunde-Geschichte unter Enable JavaScript to view protected content. zuschickt. Wir werden eure Geschichten auf dieser Seite veröffentlichen.

Dazu könnt ihr, wenn ihr Lust habt, das Bild auf der Malvorlage bunt ausmalen oder auch ein eigenes Bild mit Hunden malen.


Malvorlage „Mädchen mit Hunden“ von © Elena Steinke. Unter "Materialien" findest Du die Malvorlage als PDF zum Herunterladen.

Achtung, Elche unterwegs!
Malvorlage für kleine und große Elch-Fans

Elch-Malvorlage

Die meisten Elche leben im Norden, in Wäldern und morastigen Sumpf- und Moorlandschaften. In Skandinavien, Russland, Kanada und Alaska gibt es viele Elche, aber auch in Polen, Tschechien und Litauen trifft man welche an. Früher gab es sie sogar in ganz Deutschland. Aus Berichten des römischen Feldherrn Julius Caesar weiß man, dass schon die Germanen vor über 2000 Jahren Elche gejagt haben. Im Norden des früheren Ostpreußens, besonders am Kurischen Haff, haben sie bis heute überlebt.

Elche haben keine festen Reviere. Sie unternehmen jahreszeitliche Wanderungen bis zu 600 Kilometer weit. Sie sind sehr gute Schwimmer und können sogar Flüsse durchqueren. Inzwischen kommen diese Großhirsche auch wieder nach Deutschland. Insbesondere im dünn besiedelten Brandenburg mit seinen Feuchtwiesen und Moorwäldern gibt es für sie ideale Lebensbedingungen.

Bist Du auch Elch-Fan? Wenn Du Lust hast, kannst Du Dir ein hübsches Elchbild malen.


Malvorlagen © Elena Steinke. Unter "Materialien" findest Du die Malvorlage als PDF zum Herunterladen.


Die Vorlage dafür hat die Künstlerin Elena Steinke entworfen. Du kannst die Malvorlage von der Webseite herunterladen und ausdrucken. Probiere es einfach mal aus. Es macht Spaß!

Wenn es Dir gefallen hat, schau Dir die tolle Landschaft mit Elchen im Museum an. Wir haben hier ein Foto davon abgebildet.


Foto: Elchdiorama © Ostpreußisches Landesmuseum

Suchspiel für kleine und große Elch-Fans:

Original oder Fälschung? Wer genau hinschaut, erkennt bei der Fälschung einige Fehler.

Der Maler Hans Julius Bernhard Kallmeyer (1882 -1961) war ein deutscher Maler und Grafiker. Er wuchs in Goldap, einer Kleinstadt im damaligen Ostpreußen (heute in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren) auf. Nach der Schulausbildung studierte er Jura. Seine Leidenschaft gehörte jedoch der Malerei. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er an der Kunstakademie Dresden. Als freischaffender Maler lebte er in Königsberg, der damaligen Hauptstadt der preußischen Provinz Ostpreußen. Seine Motive fand er in der Natur. Er malte fast ausschließlich Tiere. In seinem Atelier in Nidden, damals eine Künstlerkolonie auf der Kurischen Nehrung (heute Nida, eine Ortschaft in Litauen auf der Kurischen Nehrung an der Ostsee) entstanden seine Gemälde von Elchen, Seeadlern, Reihern und Entenvögeln. Sein Lieblingsmotiv war aber der Elch.

Das hier dargestellte Gemälde zeigt ein Elchpaar vor dem Abendhimmel. Kallmeyer malte es im Jahr 1919. Das Original hängt in der Gemäldegalerie des Ostpreußischen Landesmuseums.

Die Aufgabe ist es, das Original und die Fälschung zu vergleichen.
Wer genau hinschaut, kann fünf Fehler entdecken. Viel Spaß!


Original: Hans Julius B. Kallmeyer: Elche vor Abendhimmel, Ölgemälde 1919


Fälschung: Was ist anders?

Fotos: © Ostpreußisches Landesmuseum

Malwettbewerb

Malwettbewerb zur Ausstellung über den Tierfilmer Heinz Sielmann

Für Kinder von 6 – 14 Jahren

In der Sonderausstellung über den Tierfilmer Heinz Sielmann gibt es tolle heimische Tiere zu entdecken.
Hier stellen wir Dir ein paar Fotos von den Tieren, die man in der Ausstellung entdecken kann, vor:

Biber

Wisent

Lux

Fischotter



Wenn Du am Malwettbewerb teilnehmen möchtest, suche Dir eins der abgebildeten Tiere aus und male ein Bild davon.

Du solltest Dein Bild bis zum 30. Juni 2020 mit Deinem Namen, Alter und einer E-Mail-Adresse im Ostpreußischen Landesmuseum als Original abgeben oder uns ein Foto per E-Mail an Enable JavaScript to view protected content. schicken:

Ostpreußisches Landesmuseum
mit Deutschbaltischer Abteilung
Heiligengeiststraße 38
21335 Lüneburg
Enable JavaScript to view protected content.

Alle Bilder werden mit Angabe Deines (nur) Vornamens und Alter auf unserer Webseite ausgestellt.
Die drei besten von einer Jury ausgewählten Bilder bekommen einen tollen Preis.

Mach mit! Wir sind gespannt und freuen uns über viele wunderbare Bilder.

Und falls du wissen möchstest, warum ausgerechnet der Fischotter das Maskottchen des Ostpreußischen Landesmuseums ist, dann schau Dir dieses Video an!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen