Schule/Kita

Aktionen für Kindergärten und Hortgruppen

Auch Kinder im Vorschulalter haben bei uns die Möglichkeit, das Museum mit allen Sinnen für sich zu entdecken. Frühzeitig wollen wir Neugierde an Kultur und Geschichte wecken, späteren möglichen Hemmschwellen zu einem Museumsbesuch entgegenwirken und einen spielerischen Zugang zur Kultur eröffnen. Hierfür bieten wir viele spielerische Aktionen.

KG 410 Geheimnisse des Bernsteins (mit Praxis), 90 Minuten
In der Ausstellung können die Kinder faszinierende Bernsteinschätze bestaunen.
40 Millionen Jahre alte Einschlüsse von Insekten und Blättern werden unter die Lupe genommen. Mit Experimenten werden die Eigenschaften des fossilen Harzes erforscht. Zum Schluss darf jeder einen Rohbernstein schleifen, polieren und als Erinnerung an einen tollen Museumsbesuch mit nach Hause nehmen.

KG 411 Lustiges Tiere modellieren (mit Praxis), 90 Minuten
Beim Modellieren üben die Kinder ihre feinmotorischen Fähigkeiten. Aber auch die Beobachtungsgabe und damit die Fähigkeit, Proportionen richtig einzuschätzen und nachzubilden, wird geübt. Es ist eine Herausforderung, denn – anders als beim Malen – muss dreidimensional gedacht werden.
Als Anschauungsmaterial bietet das Museum zahlreiche schöne Tierpräparate, aber auch Skulpturen aus Bronze.
Die selbstgefertigten Figuren werden im Museum getrocknet und gebrannt. Nach ca. drei Wochen können sie abgeholt werden.

KG 412 Kleine Ritter und schöne Burgfräuleins, 90 Minuten
Die Kinder erleben eine abenteuerliche Zeitreise ins Mittelalter. Im Museum können sie erkunden, dass das Leben auf einer mittelalterlichen Burg nicht immer komfortabel war. Besonders die Ritter mussten ordentlich kräftig sein, denn eine echte Ritterrüstung war richtig schwer. In der Ausstellung können die Kinder das an einem Ritterhelm oder einem Kettenhemd ausprobieren. Lustig wird es, wenn die Kleinen sich verkleiden und in einem Rollenspiel dem mittelalterlichen Leben im Gewölbekeller des Museums nachspüren. Jeder darf zum Abschluss ein eigenes Wappen entwerfen und anmalen.

KG 413 Im Farbenrausch (mit Praxis), 90 Minuten
Kinder lieben Geschichten, deshalb geht es im ersten Teil um den Maler Eduard Bischoff und seine interessante Lebensgeschichte. Warum und wie ist er Maler geworden?
So wird das Interesse an Malerei und dem Künstler aus unserer kleinen Geschichte geweckt. In der Ausstellung werden mit Hilfe eines Suchspiels seine Originalgemälde entdeckt und betrachtet.
Im zweiten Teil sollen die Kinder spielerisch und mit allen Sinnen die drei reinen Grundfarben kennen lernen und erforschen, wie man mit diesen Farben experimentieren kann. Die aktive und selbstständige Beschäftigung mit Farben soll auch zu Hause weiterentwickelt werden, deshalb wird ein Farbkreis zum Mitnehmen gemalt.

KG 414 Das Leben eines Fischotters, 90 Minuten
Fischotter Ingo - so heißt das Maskottchen in unserer Ausstellung, das Kindern und Familien den Weg durch die Ausstellung zeigt. Unser Fischotter war zahm und lebte tatsächlich bei der ostpreußischen Bildhauerin Edith von Sanden-Guja. Sie sorgte für ihn wie für ein Kind und als Künstlerin fertigte sie eine wunderschöne Bronzeskulptur von ihm an. Diese können die Kinder in der Ausstellung bewundern und dabei Interessantes über die Lebenseise von Ottern, die auch Wassermarder genannt werden, erfahren. Im Anschluss werden bezaubernd kleine Fischotter gezeichnet und aus selbsttrocknender Tonmasse oder Bienenwachsknete geformt.


Preise

Aktion mit Praxisteil:
Gebühr pauschal 50,00 € (inkl. Material) pro Gruppe (max. 15 Kinder),
Dauer 1,5 Stunden


Schulen im Museum

Wir sind anerkannter außerschulischer Lernort. Das vom Bund und Land Niedersachsen geförderte Museum hat mit zahlreichen schulrelevanten Themen im Bereich der Geschichte, Kunst, Kultur und Naturkunde viel zu bieten. Schulklassen wurden in der Konzeption der Ausstellungspräsentation von Anfang an mitgedacht. Die angebotenen Führungsthemen werden auf die verschiedenen Schulstufen abgestimmt. Bitte nehmen Sie zur Absprache Kontakt mit uns auf.

Als Lehrkraft erhalten Sie den besten Einblick durch einen Vorbereitungsbesuch unserer Dauerausstellung. Bitte weisen Sie sich an der Museumskasse als Lehrkraft aus, dann ist der Besuch für Sie kostenfrei.

Ein Schulklassenbesuch ohne Führungsbuchung während der normalen Museumsöffnungszeiten ist für die gesamte Gruppe kostenlos. Hinweis: Maximal zwei aufsichtsführende Begleitpersonen haben freien Eintritt.


FS 110 Käthe Kollwitz – die Wahrhaftigkeit des Dargestellten. Graphik und Skulptur der berühmten Künstlerin, 60 Minuten (Führung mit praktischem Teil 120 Minuten)
Geprägt durch eigene Lebenserfahrungen beschäftigte sich die in Königsberg geborene Künstlerin Käthe Kollwitz in ihren Werken mit Armut, Not, Krieg und Tod. In ihrem expressiv-realistischem Stil weist sie auf unmenschliche und ärmliche Lebensverhältnisse hin und prangert die Schrecken des Krieges an. Es bieten sich Anknüpfungspunkte, um mit den Schülerinnen und Schülern neben der Kunstbetrachtung auch praktisch zu arbeiten. Fächerübergreifend kann dabei das Thema Krieg und Flucht auch im Kunstunterricht zeitkritisch behandelt werden.

FS 111 Die Hanse im Mittelalter, 60 Minuten
Die Hanse war ein erfolgreicher Zusammenschluss von fernreisenden Kaufleuten im Mittelalter. Ihre gemeinsame Verkehrssprache von Brügge im Westen bis Nowgorod im Osten war das Lübecker Niederdeutsch. Es entwickelte sich eine kulturelle Nähe, die sich in Gleichartigkeit von Gebrauchs- und Luxusgütern, aber auch im Baustil, der Backsteingotik, und in Rechtsnormen, dem „Lübischen Recht“, ausdrückte.
Wie trieben die Hansekaufleute Handel? Entdecke die Waren, die von den Hansekaufleuten transportiert wurden. In Lüneburg spielte beispielsweise der Salzhandel eine wichtige Rolle und machte die Stadt reich. Was waren die anderen wichtige Handelsgüter und welche Transportmittel wurden im Hanseraum verwendet?
Antworten auf diese Fragen gibt diese Führung in der Hanseabteilung des Museums mit vielen Mitmachstationen.

FS 112 Nationalsozialismus und der 20. Juli 1944, 60 Minuten
In dieser Führung wird aufgezeigt, was der Nationalsozialismus mit seiner totalitären Durchdringung von Staat und Gesellschaft in Ostpreußen bedeutete. Vielfältige Einblicke in die menschlichen Schicksale verdeutlichen, was die NS-Diktatur zu der erschütterndsten Epoche deutscher Geschichte macht. Auf eindrückliche Weise werden anhand originaler Exponate einzelne Biografien dargestellt. Das „Führerhauptquartier Wolfsschanze“ in Ostpreußen wurde mit dem Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 zum Schauplatz eines der bekanntesten Beispiele von Opposition und Widerstand im Nationalsozialismus. Die Erinnerung daran soll Denkanstöße zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Was bedeutet Widerstand leisten?“ geben.

FS 113 Flucht, Vertreibung und Ankommen in Lüneburg, 60 Minuten
Der von Hitler am 1. September 1939 mit dem Überfall auf Polen begonnene Zweite Weltkrieg war der Anfang eines Zeitalters von Flucht und Vertreibungen, Deportationen und Umsiedlungen unvorstellbaren Ausmaßes. Wie es dazu kam und welche Menschen in vielen Ländern davon betroffen waren, wird in dieser Führung dargestellt. Was waren die Ursachen, welche Folgen hatten diese Ereignisse für die davon betroffenen Menschen? Wie versuchten die Menschen, die Folgen zu bewältigen? Wie gehen Menschen heute mit diesen Ereignissen um?
In vielen Familien wird die Erinnerung daran wachgehalten, dass die eigenen Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern aus den deutschen Ostgebieten fliehen mussten und einen schwierigen Neuanfang im Westen meistern mussten. Eindrückliche Beispiele einiger ostpreußischer Zeitzeugen, legen Zeugnis davon ab, wie individuell der Umgang mit dem persönlichen Schicksal und die Verarbeitung der Erinnerungen daran sein konnte.

FS 114 Bernstein - nicht nur ein fossiles Harz (mit Praxis), 120 Minuten
Magische Amulette, Schmuck oder Luxushandelsgut? Der Bernstein hat schon immer Faszination auf die Menschen ausgeübt. Diese interaktive Führung gibt Einblicke in die Wunderwelt des fossilen Harzes. Wie ist der baltische Bernstein entstanden? Wie wurde er gewonnen und verarbeitet? Welche Mythen umgeben dieses geheimnisvolle Naturmaterial?
Im praktischen Teil erhält jeder einen Rohbernstein zum Schleifen und Polieren.

FS 115 Nikolaus Kopernikus und das neue Weltbild, 60 Minuten
Mit Kopernikus beginnt eine neue Zeit. Sein berühmtes Hauptwerk „Über die Kreisbewegungen der Himmelskörper“ revolutionierte nicht nur die Astronomie, auch der Mensch findet heraus aus dem Mittelalter hin zu einer neuen Rolle in der Gesellschaft und vor Gott. Anhand einiger Modelle und Exponate wird der Wandel zur Neuzeit anschaulich beschrieben.
Auch für jüngere Schulklassen geeignet: Hier wird zusätzlich ein Planeten-Bewegungsspiel angeboten, das den Umgang mit einer komplizierten Materie auflockert, außerdem wird der Start einer selbstgebauten kleinen Rakete zum Spaß aller Beteiligten.

FS 116 Der Deutsche Orden - Ritterideal oder Eroberer?, 60 Minuten
Diese Führung zeigt auf, was es mit der Territorialherrschaft des Deutschen Ordens auf sich hatte. Es wird ein historischer Bogen gespannt von der Entwicklung Ostpreußens vom "heidnischen" Prußenland zum mächtigen Deutschordensstatt bis zu der Umwandlung ins weltliche Herzogtum Preußen 1525.

FS 117 Vom Leben auf einer mittelalterlichen Burg (mit Rollenspiel in Verkleidung), 120 Minuten
Geschichte greifbar machen und im Rollenspiel „erleben“. Unter diesem Motto wollen wir in ein anderes Zeitalter eintauchen, um uns mit den Gewohnheiten des mittelalterlichen Lebens vertraut zu machen. Wie ist eine Burg aufgebaut? Wie schwer ist das Schwert oder der Helm eines Ritters? Diesen Dingen begegnen wir in der Ausstellung, um anschließend in einem original mittelalterlichen Gewölbekeller der ritterlichen Wirklichkeit im Rollenspiel nachzuspüren.
Zum Abschluss werden bunte Filzbeutel hergestellt.

FS 118 Tierplastiken aus Ton (mit Praxis), 120 Minuten
Der Besuch in der Naturkunde- und Kunstabteilung lädt ein zum phantasievollen Entwerfen von eigenen Tierplastiken aus Ton. Als Anschauungsmaterial bietet das Museum zahlreiche schöne Tierpräparate, aber auch Skulpturen aus Bronze. Zunächst werden Skizzen angefertigt, dann wird ins Dreidimensionale umgesetzt. Keine leichte Aufgabe.
Die selbstgefertigten Figuren werden im Museum getrocknet und gebrannt. Nach ca. drei Wochen können sie abgeholt werden.

FS 119 Landschaften und Perspektive (mit Praxis: Aquarell), 120 Minuten
Das Museum zeigt originale Bilder von wunderbaren Landschaften aus verschiedenen Epochen der Malerei. Was bedeutet Naturalismus, Impressionismus und Expressionismus? Wie kann man die verschiedenen Kunststile voneinander unterscheiden? Auf einem interessanten Rundgang und bei einem Suchspiel lernen die Schülerinnen und Schüler in der Gemäldeabteilung die Unterschiede kennen.
Das macht Lust zum Selbermalen eigener Landschaften in Aquarelltechnik.


Preise

Schulklassen-Führung ohne Praxisteil:
Gebühr pauschal 50,00 € pro Gruppe (max. 25 Personen), Eintritt frei!
Dauer 1 Stunde

Schulklassen-Führung mit Praxisteil (Bernsteinschleifen, Malen mit Aquarellfarben, Porträts drucken, Tonarbeiten oder Mittelalter-Verkleidung):
Gebühr pauschal 75,00 € (inkl. Material) pro Gruppe (max. 25 Personen),
Eintritt frei!
Dauer 2 Stunden

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen