Prof. George Turner © privat

„Was wollen die hier?“ - Flüchtlinge in der Lüneburger Heide

7.10.2020 – 18:30 Uhr

Vortrag mit Prof. George Turner

Eintritt: 5,00 €

In den Jahren 1945 bis 1949 kamen mehrere Millionen Vertriebene aus den einstmals ostdeutschen Gebieten jenseits der Oder/Weichsel nach Westdeutschland. Alleine in der Lüneburger Heide waren so viele Flüchtlinge aus Ostpreußen untergebracht, dass man zeitweilig von Klein-Ostpreußen sprach. Welche Probleme gab es bei der Unterbringung und der nötigen Integration der Flüchtlinge? Einerseits war das Zusammenleben von Einheimischen und Zugewanderten nicht immer das Beste, andererseits gab es auch durchaus schöne Zusammentreffen. Wie gelang in diesem Spannungsfeld die Integration der Zugewanderten und wie konnten sie hier eine neue Heimat finden?

Diesen Fragen wird George Turner, 1935 in Insterburg (Ostpr.) geboren und selber Flüchtling am Beispiel der Gemeinde Ebstorf im Kreis Uelzen nachgehen und eigene biographische Erfahrungen dieser Zeit miteinfließen lassen. Er stellt die Probleme, Umstände und das Verfahren der Integration der Flüchtlinge dar und lenkt dabei den Blick mit dem Vergrößerungsglas auf Vergessenes und Verdrängtes.

George Turner machte sein Abitur in Uelzen, studierte im Anschluss Rechtswissenschaften und ist seit 2000 ordentlicher Professor an der Universität Hohenheim.

Dem Vortrag zugrunde liegt seine Veröffentlichung „Was wollen die hier?“ erschienen im Berliner Wissenschafts-Verlag.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist das Platzangebot beschränkt und eine Anmeldung und Kartenreservierung unter Tel. 04131-759950 oder Enable JavaScript to view protected content. nötig.
Während des Betreten des Vortragsraumes herrscht Maskenpflicht und der Mindestabstand von 1,5 m zu allen Anwesenden ist einzuhalten. Ausreichend Desinfektionsmöglichkeiten stehen den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung.