Einblick in die Abteilung Wirtschaft in der Dauerausstellung © Ostpreussisches Landesmuseum

Sonntagsführung: Erntedank – Die Bedeutung der Landwirtschaft in Ostpreußen

3.10.2021 – 14:00 bis 15:00 Uhr

Führung mit Vera Thiel

Museumseintritt zzgl. 1,50 €

Herbstliche Dekoration in Kirchen, darunter der mit Obst und Gemüse, Getreide und anderen Feldfrüchten kunstvoll geschmückte Altar – das Erntedankfest wird jedes Jahr im Herbst und in Deutschland am ersten Sonntag des Oktobers gefeiert. Viele Kulturen und Religionen kennen Dankesfeste für die Ernte, aber aufgrund unterschiedlicher Klimazonen gibt es keinen einheitlichen Feiertag. Ostpreußen war ein ausgesprochenes Agrarland und wurde früher auch als die Kornkammer Deutschlands bezeichnet. Der Anteil der Beschäftigten in der Landwirtschaft war fast doppelt so hoch wie im übrigen Deutschland, und entsprechend wichtig waren für seine Bewohner Menge und Qualität der Ernte. Der Anbau sämtlicher Feldfrüchte war möglich, berühmt aber waren die Kartoffel-Saatzucht und Milch- und Molkereiprodukte wie etwa der Tilsiter Käse. Vera Thiel führt durch die landwirtschaftliche Abteilung der Dauerausstellung und berichtet über zahlreiche überlieferte Bräuche rund um das Erntefest.

Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung unter +49 (0)4131 759 950 oder Voraussetzung.