Leelo Tungal, fotografiert von Robin Roots

Leelo Tungal: „Genossin Kind“

21.10.2021 – 18:30 Uhr

Lesung der deutschen Übersetzung in Anwesenheit der Autorin. Es liest der Übersetzer Cornelius Hasselblatt, moderiert von Markus Flohr

Preis: 4,00 €

Mit den Augen des Kindes von damals lässt die bekannte estnische Autorin Leelo Tungal einen Teil ihrer Kindheit Revue passieren: Als ihre Mutter von bewaffneten, russisch sprechenden Männern abgeholt wird, verspricht diese, bald zurück zu sein, wenn die kleine Leelo brav ist. Da sich die Rückkehr der Mutter immer weiter hinzieht, nagt es in der kleinen Leelo, inwieweit sie für die Situation selbst verantwortlich ist. Hin- und hergerissen zwischen der Abneigung gegenüber allem Russischen und der Anziehungskraft der Sowjetpropaganda, wächst sie trotz allem wohlbehalten bei ihrem Vater, Großeltern und Tanten auf. Tungal versteht es, in ihrem Roman „Genossin Kind“ in einer faszinierenden Dichte ihre kindliche Lebenswelt im sowjetisch besetzten Estland der frühen 1950er Jahre wieder lebendig werden zu lassen.

Leelo Tungal, geboren 1947, ist eine der bekanntesten und beliebtesten Autorinnen Estlands. Hervorzuheben sind ihre in über 100 Ausgaben erschienenen Gedichte, von denen viele vertont wurden und einige auf den estnischen Sängerfesten sowie beim Eurovision Song Contest aufgeführt worden sind.
Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit der Estnischen Botschaft mit Unterstützung der Stiftung Eesti Kultuurkapital und der Lüneburger Deutsch-Estnischen Gesellschaft.

Der Vortrag findet unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen statt. Beim Betreten des Museums und beim Rundgang muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, dieser kann beim Sitzen abgenommen werden. Ausreichend Desinfektionsmittel stehen den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung. Eine vorherige Anmeldung unter +49 (0)4131 759 950 oder ist aufgrund der begrenzten Platzzahl erforderlich.