Der Hitler-Stalin-Pakt: Zerstörer (1939) und Erneuerer (1989) baltischer Unabhängigkeit?“

26.11.2019 – 18.30 Uhr

1939 und 1989 – Schlüsseljahre der osteuropäischen und deutschen Geschichte

Fünfteilige Vortragsreihe in Kooperation mit dem Nordost-Institut (IKGN e.V.)
jeweils dienstags 18.30 Uhr
Eintritt frei!

Das geheime Zusatzprotokoll des Hitler-Stalin-Paktes führte 1939/1940 zur Annexion und Aufteilung der baltischen Staaten und der Republik Polen zwischen dem nationalsozialistischen Deutschland und der Sowjetunion. Er beendete die Eigenständigkeit dieser Staaten und führte zu Terror und Gewalt gegen die dort lebenden Menschen. Das Ende des Zweiten Weltkriegs bedeutete nicht, dass die staatliche Unabhängigkeit wiederhergestellt werden konnte – erst die revolutionären Umbrüche des Jahres 1989 führten dazu, dass die Folgen des 23. August 1939 überwunden wurden. Sowohl die baltischen Staaten als auch Polen erlangten ihre volle Souveränität wieder. Die Vortragsreihe setzt die beiden Schlüsseljahre in Bezug zueinander und beleuchtet ihre kontroversen Deutungen bis heute.

Es spricht: Jan Lipinsky (Herder-Institut, Marburg)

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen