Ernst Mollenhauer, Blick auf Nidden, Öl, 1949

„Ars Baltica“ – Eine Kulturreise nach Nidden/Nida und Riga

7.10.2019 – 14.10.2019

Wissenschaftliche Leitung: Dr. Jörn Barfod, Kustos des Ostpreußischen Landesmuseums in Lüneburg

Nidden auf der Kurischen Nehrung (heute das litauische Nida) gehörte zu den ältesten Künstlerkolonien Deutschlands. Durch seine exponierte Lage zwischen Ostsee und Haff und wegen der grandiosen Dünenwelt der Nehrung zog es schon früh Künstler aus dem ostpreußischen Königsberg an. Lovis Corinth war einer der ersten. Bald schon kamen Maler und andere Künstler im Sommer. Unter den Malern des Expressionismus liebte besonders Max Pechstein diesen Künstlerort. Ernst Mollenhauer, Carl Knauf, Richard Birnstengel u.a. wurden dort ansässig. Den größten Zulauf erlebte der Fischerort ab Ende der 1920er Jahre. Thomas Mann baute sich hier 1929/30 ein Sommerhaus.

In die spannende Geschichte der Künstlerkolonie wird uns Dr. Jörn Barfod einführen. Er ist Kustos am Ostpreußischen Landesmuseum, wo das Thema seit Jahren zu den wichtigen Themenfeldern der Sammel- und Ausstellungstätigkeit gehört. Das Lüneburger Museum verfügt über eine wichtige Sammlung zur Künstlerkolonie Nidden. Ausflüge nach Klaipeda, dem alten Memel, Besuch im Thomas-Mann-Haus und eine Fahrt mit einem nachgebauten Kurenkahn runden das Programm ab.

Der zweite Teil der Reise führt nach Riga, Hauptstadt Lettlands und mit rund 700.000 Einwohnern größte Stadt des Baltikums. Sie war und ist wie kaum eine zweite an der Ostsee Ort der Begegnung unterschiedlicher Kulturen: Die vor mehr als 800 Jahren gegründete Stadt war ein wichtiges Mitglied der Hanse. Nach dem Zusammenbruch des Deutschen Ordensstaates fiel sie im 16. Jahrhundert an Polen-Litauen, später an Schweden und schließlich Anfang des 18. Jahrhunderts an das Russische Reich. Diese wechselnde Geschichte hat ihre deutlichen Spuren im Stadtbild und in der Kunst hinterlassen. Auf Altstadtrundgängen, Ausflügen und Besuchen kulturgeschichtlicher Einrichtungen werden wir einige davon aufspüren.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Agata Kern, Kulturreferentin für Ostpreußen und das Baltikum
am Ostpreußischen Landesmuseum
Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg
Tel.: 04131-7599515
E-Mail:

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our websiteMore Information