Im stark atlantisch geprägten Westeuropa – hier in Schottland – prägen die attraktiven Blüten der Grauen Heide (Erica cinerea) das eindrucksvolle Landschaftsbild © Dr. Hannes Petrischak/Heinz Sielmann Stiftung

AUSSTELLUNGSBEGINN VERSCHOBEN: Sielmann!:

Faszinierende Artenvielfalt und landschaftliche Ästhetik - Heiden in Europa

27.5.2020 – 18.30 Uhr

Vortrag von Dr. Hannes Petrischak

Eintritt: 5,00 €

Wenn die Heideblüte die offene Landschaft im Spätsommer purpurfarben leuchten lässt, freuen sich nicht nur Imker und Tourismusverbände. Eine große Vielfalt an Tieren ist in Heidelandschaften heimisch. Insekten wie Schmetterlinge und Wildbienen nutzen die Zeit des üppigen Nektarangebots. Doch zu allen Jahreszeiten kann man zahlreiche Spezialisten von Spinnen über Heuschrecken und Reptilien bis zu Vögeln in der Heide aufspüren und beobachten. Viele Arten sind sehr selten geworden und stehen auf der Roten Liste, denn die alte Kulturlandschaft Heide ist selbst gefährdet und benötigt inzwischen gezielte Schutz- oder sogar Wiederherstellungsmaßnahmen. Interessant sind auch die unterschiedlichen Ausprägungen von Heide – in der Lüneburger Heide, den Heiden auf ehemaligen Truppenübungsplätzen in Brandenburg, den Dünen der Nordseeküste oder den schottischen Highlands.

Dr. Hannes Petrischak, Biologe, Leiter Geschäftsbereich Naturschutz der Heinz Sielmann Stiftung, referiert über faszinierende Artenvielfalt und landschaftliche Ästhetik von Heiden in Europa.

Kartenreservierung: Tel. 04131-759950 oder Enable JavaScript to view protected content.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen